Montag, September 10, 2007

SCHLAFLOS IN MÜNCHEN... (Teil 1)

...so hier jetzt der Beginn meiner Reise.

Silke und ich sind früh morgens los. Koblenz - München. Abfahrt 8.17 Uhr. Früh morgens. Vielleicht ein erstes Anzeichen, für das was kommen sollte.

Es war ne lange Zugreise. Silke hat die meiste Ziet geschlafen. Nachwehen von der Feierei in Berlin. Ich habe gegessen und mit Ihrem Dr. Schiwago (Kwaschima oder so) mein Alter getestet und meinen präkortalen Irgendwas trainiert.

Roman schrieb schon vom besch... Wetter. Egal! Wir waren froh, dass wir endlich mal wieder in Ruhe reden und feiern konnten.

Ankunft 13.16 + ein bißchen Verspätung in München. Und direkt im Regen in die:



Nach einem Rieseneinkauf bei Aldi und Taxifahrt nach Hause, folgte ein Abend in der Küche bei Silke. Sie war krank und ich partydurstig. Es folgten zahlreiche SMS mit Roman, der mcih aber nicht aus dem Haus locken konnte.

Am nächsten Tag musste Silke früh morgens aufstehen. 7 Uhr genau. Und da ich Urlaub hatte und mal ausschlafen konnte war es klar, dass ich ich auch hellwach war. Toll! Super! Da könnte man mal ausschlafen und es klappt nicht. Und Roman war ind er Nacht so abgestürzt, dass er uns die Stadt nicht zeigen konnte. Meine Stimmung rutsche daraufhin auch kurzfristig ab. Nach eine paar Telefonaten und ner ausgiebigen Dusche sah das aber schon ganz anders aus. Also frühstücken, duschen, ab in die Tram und Touriprogramm starten.

Erst mal in die nahe St. Pauls Kirche. 3 Kerzchen anzünden.

Dann weiter Richtung Karlsplatz. Die Münchener nennen das/der/die Dings auch Stachus. Keine Ahnung warum.

Dazu das Lied „Seule“ von Guesch Patti. Da weiß jeder wie gut ich mich gefühlt habe.



Auf dem Weg zum Marienplatz mit dem einpackten Rathaus:





noch 2 weitere Kirchen besucht. Darunter die Michaelskirche. Von außen recht kühl, innen aber total faszinierend!

Mit den steigenden Touristenzahlen am frühen morgen, fielen mir auch immer mehr Attaktionen für eben solche ins Auge. Diese hier zum Beispiel. Wer glaubt diesem Schild bitte schön?



Dann noch schnell das alte Rathaus geknipst:



Bei Dallmayer für 50 Tacken eingekauft:



Und dann noch zur Frauenkirche. Da hätte ich jetzt mehr von erwartet. Immerhin ist die ja auf jeder billigen Postkarte drauf. Wer weiß warum?



Die Stadt erschien mir auf einmal so klein! Als ich das letzte Mal Anfang der Oberstufe hier war, hat mich München nicht interessiert, aber immerhin war es für mich damals eine richtige Großstadt. Jetzt lief ich seit kurzer Zeit rum und hatte schon so viele Haken in meiner To-Do-Liste gemacht. Komisch! Aber trotzdem schön, so eine Stadt nach und nach kennenzulernen und einzuatmen. Das letzte Mal als ich dieses Gefühl so richtig intensiv erleben konnte, war wohl in New York. Da hat es aber eben 1 Monat angedauert... Ach ja!

Dann bin ich mal schnell nach Hause um mich mit Silke zu treffen, die von der Arbeit kam. Schnell noch ein paar Einkäufe im engsten Kiosk, in dem ich je war. Geschätze 70 cm zwischen den Gängen und nur komischer Kram.





Im Afroshop hab ich dann Postkarten für Freunde gekauft. Komische Situation.



Dann gings zusammen weiter mit dem Touriprogramm. OHNE ROMAN!

Es gab ein Dirndel für die Amelie.



Noch eine Kirche obendrauf, dei aber wirklich der Hammer war! Barock pur. Portz und Prunk auf kleinstem Raum. Unbedingt anzuschauen. Asam-Kirche oder so...:



Anschließend auf den Viktualienmarkt. Hmm, so viele lecker Sachen. Nur Steve O. hat es nicht geschmeckt. Aber mehr dazu später.



Das Hofbräu-Haus haben wir auch gefunden.



Und wir hatten Spaß an den leckeren Pralinen. Die mit Vodka waren besonders gut. Plötzliche die SMS von Roman: Bin wach! Wo ihr?

Super. Also treffen am Odeonsplatz/Hofgarten.



Er war noch ziemlich fertig. Zumindest sah er mal heftigst so aus, als wäre das der Fall. Gell?



Komisch, komisch!





Dann gings in Brenners. Und das für sage und schreibe 12 Stunden. Bei Sekt mit Aperol kam so langsam die Kaiserlaune kam auf. Das Bunte-Feeling kam später dann auch noch.



Danach ging dann ins Privee.

Ne nette Klo-Geschichte mit Steve O. Aus Langweile machten wir dieses Foto und aßen Kaktusfeigen, weil wir den Gang kurzfristig nicht betreten wollten und konnten:



Später feierten wir dann mit Sambucca weiter. Einmalig lecker! Na naa nanna na, lustig, lustig.



Diesen Typen werd ich auch nicht so schnell vergessen. Seine außergewöhnliche Visitenkarte hab ich mal auf.

Als es dann endgültig zu kalt war gings zu Steve O. nach Hause. Kappen tragen und Fleischwurst essen ist hier Pflicht gewesen.



Der Abschied fiel schwer. Ich wär gern noch was länger geblieben.



Am nächsten Tag dann eine Mädelsstadtführung mit Katja und Madi. Einfach nur nett!

Englischer Garten, P1 bei Tag, Reitschule, Leopoldstraße, Uni, ...





Dann ging abends auch direkt mit Katja weiter. Erst mal Ins Edmoses. Nicht zum letzten Mal für diesen Abend.



Dann ins P1 auf Toilette. Die Klofrau wollte schon vorher Geld. Das gibts nicht, zumindest nicht bei Silke. Die hat ihr mal direkt Saures gegeben. Als ich dann aber den Leifheit-Wischmopp in der Ecke hab stehen sehen und so mit der Frau ins Gespräch kam war alles wieder im Lot. Die 2 Euro fürs Pinkeln mit Foto inklusive haben sich absolut gelohnt.



Die Frau war übrigens nur 1,50 m groß. Sie stellte sich auf Ihren Wagen, um mit auf Bild zu passen. Süß!

Dann mal kurz ins Privee. Roman hallo sagen. Doch der war nicht da. Stattdessen Ben an den Tellern. Ui ui ui! Naa naaa nanna na! Nachdem er mir kein Modern Talking spielen wollte gingen wir. Ich hatte mittlerweile echt gut einen im Tee. Sehr gut einen.

Aber immer noch fähig um ein letztes Bild zu machen. Gemacht im Cosmogrill. Ich habe so gut wie keine Erinnerung an diesen Teil des Abends. Trotzdem sieht man mir das nicht an finde ich. :-) Mir war einfach nur schlecht und meine Gesichtsmimik war, bei telefonieren vor der Tür irgendwie ziemlich eingeschränkt. Ich habe Kartoffeln gegessen. Mit Chilli. Hilft das, wieder nüchtern zu werden?
Wei o wei!



Irgendwie gings dann nach Haus. Schlafen.

um halb 1 mit Roman und Katja zum späten Frühstückspaziergang und Essen in den Garten. Danach nach Hause und in den Zug.

Korrekturlesen folgt morgen. Ich muss jetzt sofort ins Bett. Ergänzung und Fortsetzung folgt.

Kommentare:

Anrufe ohne Meldung hat gesagt…

ich find das alles gut!

ines hat gesagt…

Ich habe auch lange Zeit in New York gelebt. Leider ist diese Zeit schon um. Ich habe mir aber bilder new york gekauft, die mich an die Stadt erinnern