Donnerstag, September 01, 2005

ÜBER MUCKIS, SMOOTHIES UND DAS VERBRECHEN NACKT IN DIE SAUNA ZU GEHEN

Gestern also war das "Gym" angesagt. Zum ersten Mal in Amerika!



Schon ein großes Ding.
Eingang, Squasch, Areobic, Spa, Pool, Sauna, Tennisplatz - auf dem aber gestern die alljährliche Gym-Party stattfand, da der Wind draußen zu stark war um dort das BBQ zu machen und Musik (Alleinunterhalter heißen hier auch DJs... Hilfe!!!) zu spielen.
(Thema Wind: Jaa, Nilz-Nils, Du solltest mal TV gucken. Die Ausmaße in New Orleans sind wirklich imens!
Hmm, wer baut auch ne Stadt an der Küste 15m unter NN. Der Wasserspiegel ist momentan auch noch 25 m höher als normal, was heißt, dass 40 m Wasser noch rein wollen in die Stadt.)

Dann noch eine Abteilung nur für die harten Jungs und oben was für die bißchen schwächeren Menschen wie mich. (!?)

Alle Geräte sind genau wie die in meinem damals so sehr geliebten Fitness-für-Frauen-Studio im schnuckeligen Kowelenz.
Also ran an die Geräte und erstmal schön ne Stunde laufen. Danach noch Work-out. Tja, aber ich werde wohl nie meine Muskeln bekommen. (Vielleicht müsste ich mich zuerst auch mal darauf konzentrieren meine Problemzonen zu entfernen?)

Im Grunde genommen war alles wie in Deutschland. Ein paar pimpy-people, ein paar die von der unteren Etage hoch kamen um den Mädels oben zu zeigen, wo der Hammer hängt, wo die Muskeln liegen und wie sie ein-und-ausatmen. *Hechel, Pust, Stöhn*

Der Unterschied war nur, dass hier Leute mit Jeans laufen und mit diesen hohen FlipFlops Workout machen. Ich und Didi fragen uns immer, wie A. P. jetzt B. darin überhaupt gehen kann und die gehen damit an die Geräte.
Elke war mit FlipFlops auf dem Ellipsen-Lauf-Ding. Hmm, man macht das wohl hier einfach so...

Nach 2 Stunden hatte ich dann endlich mal genug. Was Burger essen alles verursacht... So viel Fett & Zucker, der hier in den Sachen ist, da kann selbst ich mehr laufen und arbeiten als sonst.

Tja, die Party war dann schon zu Ende, als ich endlich von den Geräten kam. Hmm, also keinen leckeren Smoothie mehr. :-(

Dafür mal schnell noch die Sauna angeguckt. Hier bei den prüden Amis geht man mit Turnklamotten oder mit Badeanzug/Bikini/Badehose in die Sauna. Gut, dass ich keine Zeit mehr hatte, sonst wäre ich wahrscheinlich auch hier vorbestraft.

(In Italien bin ich ja seit unserer Agenturfahrt angeklagt. Ich sag nur 8 Euro für unanständige Dinge auf den Sitzen der Bahn machen... :-) )

Glück gehabt also - und das nächste Mal nehme ich meinen Bikini mit!

Schnell mit Elke nach Hause, duschen, umziehen und zu Liam ins "Blue Thing". So werden hier die Clams auch genannt.
Eigentlich war die schon geschlossen, bzw. Liam, der Besitzer hatte nur ein paar private Gäste. Wir durften natürlich rein :-), die Tür wurde wieder zugeschlossen und es war wieder ne geschlossene Gesellschaft. Der Vorteil so: man durfte auch drinnen rauchen.

Liam - ca, 35, ein super netter cooler Typ, mit Spielkarten als Tattoos auf seinen Unterarmen und ultragenialem Westernhemd (mein neuster Modetipp für alle Herren zuhause) - hat zusammen mit seiner Frau eine alte Bar aufgemacht. Sie war 2 Jahre geschlossen und wohl ein wenig runtergekommen. Jetzt gibts dort gutes Bier, richtig tolles Essen (werde ich bald mal testen) und eine Theke mit Bootslack versiegelt. Sehr nett!

Ach ja und neben unseren Häusern haben sie gestern nen kleinen Drogenring geknackt. Zumindest war das meine und Hughs Erklärung/Wunschdenken. Status: 3 Polizeiwagen, mindestens eine Festnahme und eine Straße, die man nicht mehr durchfahren konnte.

Passt auf Euch auf dort in den deutschen Landen.
Gruesse an die vom Pferd gestuerzte Caro. Weiss jemand, ob sie wieder aus dem Krankhaus raus ist und ob sie immer noch schlimm dran ist?
Eure Ami-Ami.

1 Kommentar:

sixpence hat gesagt…

liebe amelie,

so macht man die verrücktesten erfahrungen, nur weil man ein paar kilometer weiter in ein anderes land fliegt.
das mit der sauna in amerika kann ja noch angehen, aber ich habe einige male amerikaner in dieser manier in d in der sauna erlebt. da staunt man aber! ein völlig verrücktes gefühl.

was aber um alles in derwelt hast du den italienern geboten für 8 euro strafe? die sind doch keineswegs kleinlich?

na denn, einfach weiter so und nicht einschüchtern lassen!

besos

charlie

charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com // photography // madrid