Mittwoch, September 07, 2005

PROTESTE HIER, WAHLEN ZUHAUSE UND HABACHI IN JAPAN

Eben hat Courtney mich vom Office abgeholt. Elke musste heute mittag geschaeftlich nach Chicago fliegen und so konnte ich nicht mit ihr nach Hause fahren.
Courtney bot mir an, noch an einer Demo gegen den Krieg im Irak, ganz in der Naehe vom Office teilzunehmen.

Cool, wollte ich schon immer mal machen! Jeder hat das frueher gemacht und spannend ists auch. I want to be Joschi!
Viele Leute gegen den Krieg, wieder andere gegen die Leute die gegen den Krieg sind und dann noch Polizei und mitten drin die kleine Ami-Ami.

Angekuendigt wurde es so:

United for Peace

Camp Casey outside Sen. Clinton & Sen. Schumer's office
Multi-Day Event
Tuesday, September 6th 2005 4:30p.m.
Melville, NY USA

We are setting up a Camp Casey in front of the Suffolk County offices of Sen. Schumer and Senator Clinton because they have supported the war


Location:
145 Pinelawn Rd.,Melville,NY Melville NY

Contact:
Bill McNulty
wmcnult@suffolk.lib.ny.us.net

Sponsored By:
Pax Christi, South Country Peace Group and other Suffolk and Nassau County peace organizations



Na dann!

Nach dem Prostest hat mich Courtney dann zum Essen eingeladen. Wir sind nach Huntington gefahren. Eine ganz nette kleine Stadt ungefähr 20 Meilen von Melville. Wir sind erst ein bißchen umher gegangen, waren in einem ganz schlimmen Tiergeschäft für Puppies (Welpen) und sind dann in ein japanisches Restaurant gegangen, denn ich wollte alles nur keine Burger essen.

Dort gab es Sushi und Hibachi.
Von draußen hatte man schon die lustigen Chefs und deren schnellen Kochkünste gesehen...

Also sind wir dort hinein. Wir durften an einem der großen Plätze platznehmen. Es gab eine leichte Zwiebelsuppe und einen Salat mit tollem Dressing.
Dann wurde die 1,5m x 1m große Platte angemacht und kurze Zeit danach kam der Chef, der für unseren Tisch zuständig war.
Er bereitete das Essen zu, als wären es Bälle mit denen er jonglierte. Entertainment pur!
Es gab Fisch, Scampis, Huhn und Beef. Dazu frisches angebratenes Gemüse und tollen Reis, eine Senf- und eine Sakisoße.





Jeder fing an zu essen und nach einer kurzen Zeit mußte man Gurkenstücke die der Chef warf mit dem Mund fangen. Lustige Sache und lecker dazu!

Dann haben wir noch einen kurzen Spaziergang gemacht und waren in einem Buchladen. Schließlich gings nach Hause.

Die Jungs anrufen, weil ich bei Pilar, der netten älteren Dame aus Boston, angerufen habe und sie uns am Wochenende eingeladen hat. Jetzt müssen wir die Tickets kaufen, um mit dem Bus früh morgens, nach einer erneuten rauschenden Partynacht am Freitag in Manhattan, nach Boston zu fahren.

Nachdem ich tagsueber versucht habe ueber den Wahlomat herrauszufinden, was ich denn diesmal waehlen soll und nicht schlauer geworden bin, weil ueberall die die selben Werte rauskamen, probiere ich es jetzt ein letztes Mal.

Im Grunde genommen weiss ich ja was ich will, nach den Debatten hier mit Flo und Jens und den Gespraechen mit David, Papa und Adrian ist aber immer noch ein wenig Unsicherheit geblieben...

Heute faellt auf jeden Fall noch die Entscheidung!

Schnell wählen und ab ins Bett!

Kommentare:

nilzenburger hat gesagt…

so, da bin ich wieder. feiern mit den hells angels? du bist ja geil, ich zerfliesse vor neid. irakdemo "wollte ich schon immer mal machen" yeah! politisches engagement als entertainment, genau so und nicht anders. btw: emanuela ist von fettes brot, ansonsten aber ami-ami wie wir sie lieben.

Dliessmgg hat gesagt…

Hab auch mal mich beim Wahl-O-Mat Durchchecken lassen. Dort stand, ich soll für die Linke.pds wählen. Wenn ich nur nicht schweizer wär, ...