Donnerstag, Oktober 06, 2005

HEISSE KARREN & (FIEBER)HEISSE KÖRPER

Nun gut, ich war krank. Schlimm krank, aber ihr habt mich und meinen Blog nicht vermisst. Schade! Fast schon enttäuschend.

Es gibt also nicht viel zu erzählen von diesem Wochenende, aber ihr wollt ja auch nicht wirklich etwas wissen. Keiner hat einen Kommentar dazu abgegeben, welche der spannenden Geschichten ihr hören wollt.

Dabei kommt immer mehr Spannendes dazu. Über Wallpaper, die ich die ganze Zeit angeschaut habe, während ich im Bett lag zum Beispiel oder über neue Fernsehsendungen, vielleicht sogar über meinen Autogeschmack, der sich hier doch etwas zu ändern scheint.

Ich als IAA-Fan, konnte ja dieses Jahr leider nicht dabei sein und wieder sämtliche Polizeifahrzeuge und heißen PS zu besteigen...
Aber hier komme ich viel mehr und anders auf meine Kosten.

Alles fing am Freitag abend an. Pam fragte mich, ob ich nicht Lust hätte abends mit ihr, ihrem Freund jetzt Verlobten, aber das ist eine andere schöne Geschichte wert,



und ein paar ihrer Girlfriends nach Babylon zu fahren und dort in einer Bar das wichtige Baseballspiel der NY Jankees gegen die f...ing Boston Red Sox zu gucken.
Cool, Baseballfeeling real amerikanisch. Klar, abgemacht gebongt.

Um 8 Uhr abends wurde ich dann abgeholt. Ich hatte mich nochmal kurz hingelegt, weil ich ein bißchen müde war, mich dann ein bißchen rausgeputzt und schnell noch was kleines gegessen.
Auf einem Parkplatz in der Nähe haben wir uns dann mit Chuck, dem Verlobten von Pam getroffen. Und da war er... dieser riesengroße, megacoole, pimpy, aufgemotzter, schneeweißer Truck. Ein Dogde der EXTRA-KLASSE!

Allein schon das Einsteigen ist besser, als... Auf dem Backseat zu sitzen, besser als... und dann noch schon locker ne DVD von P.Diddy zu gucken auf einem Monitor für 3000$ besser als...
Wir sind dann also zum Old Post Office gecruist und schon jetzt hätte ein nicht schönerer Abend sein können!
Es folgte Bier, Baseball und ein bekloppter Ami namens Carter (=Carrrrtrrrrr).
Ein schöner lustiger Abend mit netten Leuten



und neuem Bier. (Da muss ich doch immer an meine MM&M und Zischke zuhause denken!)





Das beste kam aber dann kurz vorm Heimfahren. Pam, Cuck und ich gingen über den Parkplatz schräg zum Auto. Ach was sag ich? Zum coolsten Truck überhaupt. Und dann plötzlich.... BLINK...BLINK...die Lichter gingen an und ich war geblendet von diesem hellen gottgleichen Schein...und dann...WRUMM...WRUMM...der Motor ging automatisch an! Himmel ich bin im Himmel! So muß es sein, wenn man abgeholt wird...
Diesen Moment werde ich wohl nie vergessen. Traumhaft gut.

Tja und jetzt überlege ich mir, welches Auto ich denn fahren würde, wenn ich hier leben würde. Ich habe gestern mal ein paar Minuten dazu genutzt um mich im Internet umzuschauen, was denn da so für mich in Frage kommen würde:

Nicht jedermans Sache, aber ich find den neuen Mustang von vorne astrein:



Und der hier von den bekannten Jungs?



Zu Assi zum "vor-der-Poudellounge-vorbeifahren"?




Oder bleibts doch beim alten Alten?



Dann durft ich mir noch die Mansion von Chucks parents ansehen. Italienisch amerikanisch, eine Hardcore-Mischung eines Lebens- und Einrichtungsstil, aber langsam find ich diesen Geschmack so schlimm, dass er schon wieder gut ist! Sehr nett von Pam, sie hat mir sogar mitten in der Nacht noch den Swimming-Poll und den Hot-Tub und den Bootssteg gezeigt. Nette Steige!

Tja und dieser kühle, nächtliche Ausflug hat mir und meinem Körper wohl dann den Rest gegeben...
Am nächsten Morgen war ich krank, Schwindel, Kotzerei, Ohnmacht, Fieber, Zahnschmerzen, Kopfstiche, alles war wohl im Programm.

Mehr weiß ich auch nicht mehr zu sagen... Zumindest nicht zu diesen beiden Tagen.

Ich weiß garnicht mehr wann, aber irgendwann, entweder Samstag oder Sonntag nacht hab ich dann NyQuil bekommen. Was anderes hätte mir wohl auch nicht mehr so schnell geholfen. Dieses Medikament hat mich dann erst mal flachgelegt. Eigentlich ein cooles Gefühl. Langsam wurden die Zehen taub, die Beine, die Arme,...immer weiter und dann war ich erst mal für ungefähr 17 Stunden weg.

Als ich gestern abend dann nach einem sehr kurzen Spaziergang nach Hause kam ging es mir dann auch langsam wieder besser. Heute werde ich wieder ins Büro fahren. So richtig gut fühle ich mich noch nicht. Mir ist immer noch schwindelig und übel und ab und an kriege ich noch Kopfstiche, wenn ich zu schnell aufstehe. Aber es geht mir, im Gegensatz zu Elke, die jetzt richtig krank zu werden scheint, sehr gut. Die Arme hat echt große Selbstdisziplin, doch arbeiten zu gehen.

Mal sehen, wie der Tag wird. Fieberheiße Erkältungsgrüße und Maseltov Freunde. Eure Amelie.

Kommentare:

Steli hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Steli hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Steli hat gesagt…

Was du fahren solltest, ist ein 1958er VW-Bus T1 Samba, neu lackiert mit viel Chrom, Fuchs-Felgen und einem schönen 911er Porsche-Motor. Das ist superpimpin'

nassau-ablagenkönigin hat gesagt…

man amelie, erst beschwerst du dich, dass keiner was reinschreibt und dann löschst du eine davon.

ich würd ja sagen, die Pudelkarre passt. nicht zu assi.
wir setzten uns dann davor und machen bewertungen...

bald bald bald....

Marc hat gesagt…

Der Mustang is ja wohl der Hammer!! :D Und des Bier sieht aus wie Apfelsaftschorle :-P Uääh...

Caro hat gesagt…

Ha, und ich dachte du hattest nur ne Erkältung. Hat der A. doch noch zu mir gesagt: "Ach, die Amelie ist ein bischen krank."
Bin jedenfalls froh, dass es dir wieder besser geht.

Bussi, caro

markus hat gesagt…

und? alles wieder senkrecht? habe jetzt feierabend und werde mich nem netten movie (19" non-flatscreen für günstiges geld) und nem bierchen (bitburger), oder zwei, oder auch drei widmen. vielleicht werden es auch mehr, mal sehen was die nachbarschaft so treibt... habe morgen frei. soweit grüsse von hier und mir und falls noch von nöten, gute besserung an dieser stelle...

Der Kreative hat gesagt…

Jetzt können Sie mit Ihrem iPod nicht nur überall gute Musik hören, sondern dabei auch noch glatt rasiert gut aussehen.

Der neue iShave ist ein Rasierer-Aufsatz für alle iPod-Modelle ab Revision 2 (iShave Mini für iPod Mini in Vorbereitung), der über den Kopfhörerausgang des iPod angeschlossen wird. iShave bezieht seinen Strom direkt aus dem iPod, während der Rasur nutzt der iPod die eingebauten Lautsprecher des iShave. So können Sie sich überall und jederzeit mit dem passenden Soundtrack rasieren.

Hochkarätige Schertechnologie

Ein Y-geometrischer Scherkopf garantiert eine glatte und hautfreundliche Rasur. Kombiniert mit dem hochwertigen Scherkopf-Schwingsystem erfasst der iShave durch das 6-fach System mehr Barthaare in weniger Zügen, d.h. sie haben noch vor Ende des Liedes eine glatte und sanft rasierte Haut.

HiFi-Wiedergabe durch Vibrationblade™ Technologie

Der iShave verfügt über ein ausgereiftes Vibrationblade™-System, durch das Sie beim Rasieren auf Kopfhörer verzichten können. Außerdem können Sie den iShave auch als Lautsprecher verwenden, um andere an Ihrer Musik teilhaben zu lassen.

Radio-Empfang und WLAN über integrierte Bladetenna™

Die Klingen des iShave fungieren als Antennen, mit denen Sie UKW-Rundfunk empfangen können. Mit der eingebauten Radiopod-Funktion können Sie Radiosendungen direkt auf Ihrem iPod mitschneiden. Außerdem ist ein WLAN-Modul integriert, mit dem Sie Ihren iPod per Funk mit Ihrem Macintosh oder Windows-PC synchronisieren können.

Automatisches Reinigungssystem

Durch intelligente Verwendung der Basslautsprecher im iShave ist der Scherkopf selbstreinigend und wartungsfrei. Die Vibrationen säubern Ihren iShave für ein Höchstmaß an Hygiene und geben Ihnen das Gefühl, jeden Tag einen neuen Rasierer zu benutzen.

Systemanforderungen

iShave funktioniert mit jedem iPod ab Revision 2. Für WLAN wird ein Macintosh mit Mac OS X (keine Unterstützung für Mac OS 9 oder Classic) oder ein Windows-PC mit Windows 2000 oder XP und iTunes für Mac OS X oder Windows benötigt . ASH empfiehlt Bose WLAN-Kabel. Bitte beachten Sie, dass GEZ-Gebühren anfallen, wenn Sie die Radio-Funktion des iShave nutzen.